Dynamo- Duo wieder voll dabei
28. Mai 2018
Hermann Schütt neuer Hauptsponsor
9. Juni 2018

Ergebnis deutlicher als das Spiel

Dynamo ging zu lässig ins Spiel und so tauchte Gadebuschs Mathias Kulla bereits nach 20 Sekunden frei vor Denny Jeske auf, scheiterte aber an diesem. 3. Minute Distanzschuss Christian Lierow und wieder hielt Denny Jeske den Ball fest. Nach einem einfachen Trick hatte in der 7. Minute auch Jens Wolter freie Schussbahn. Diesmal rettete der linke Pfosten. In der 11. Minute dann der Schock für Gadebusch. Tristan Krause schickte Thomas Friauf und dessen Querpass drückte Clemens Lange zum 0:1 über die Linie. Zwei Minuten später verlängerte Clemens Lange per Kopf auf Thomas Friauf. Dieser drang in den Strafraum ein und wurde von hinten gefoult. Aber die Pfeife blieb stumm. Etwas kurios wurde es in der 16. Minute. Nach einem langen Ball tauchte Mathias Kulla wieder frei vor Denny Jeske auf und wollte den Ball über ihn drüber heben, schlug jedoch ein Luftloch und Denny Jeske nahm den Ball auf und machte das Spiel schnell. Marvin Arnheim startete ein Sololauf und scheiterte an Michael Schulz. Dessen Abschlag brachte Dynamo wieder schnell nach vorne und so traf Thomas Friauf nach einem Pass von Tim-Ole Arnheim zum 0:2. So unterhaltsam können 60 Sekunden sein. Nach einem unnötigen Ballverlust von Vasil Kostadinov kam Christian Lierow in der 21. Minute zu einer Konterchance. Allerdings ging sein Schuss knapp links vorbei. Clemens Lange zeigte dann in der 23. Minute seine Vielfältigkeit und zirkelte einen Freistoß zum 0:3 über die Mauer. In der 26. Minute scheiterte erst Christian Klingenberg nach Pass von Clemens Lange und dann Clemens Lange nach Pass von Christian Klingenberg an Michael Schulz. Nach einem Eckball von Thomas Friauf landete in der 28. Minute ein Kopfball von Clemens Lange bei Christian Klingenberg, der den Ball nicht über die Linie bekam. In der 42. Minute schickte Clemens Lange Thomas Friauf, der im Strafraum wieder gefoult wurde. Diesmal gab es Elfmeter und Clemens Lange traf sicher zum 0:4. Kurz vor der Halbzeitpause traf nun auch Gadebusch. Das Tor von Christian Lierow zählte aber nicht – Abseits. So ging es mit 0:4 für Dynamo in die Kabinen.

Die Dynamos erwischten einen perfekten Start in die 2. Halbzeit. Nach einem Freistoß von Thomas Friauf traf Clemens Lange in der 47. Minute per Kopf zum 0:5 – sein 45. Saisontor. Danach schaltete Dynamo deutlich runter und Gadebusch konnte das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Erst tauchte Mathias Kulla in der 58. und 59. Minute frei vor Denny Jeske auf und schoss jeweils drüber und dann hob Christian Lierow den Ball völlig frei in der 62. Minute auch noch auf das Tornetz. Nach einer Flanke von Vasil Kostadinov verlängerte Christian Klingenberg den Ball in der 66. Minute per Kopf und Clemens Lange scheiterte an Michael Schulz. Nach einem langen Ball von Fabian Brickwedde scheiterte Marvin Arnheim in der 68. Minute an Michael Schulz. Nur eine Minute später foulte auf der anderen Seite Marcel Grube Mathias Kulla und es gab Elfmeter. Christian Lierow lief an und Denny Jeske hielt den Ball fest. Höchststrafe für den Schützen und ein Tag zum vergessen für Gadebusch. Nach einem Pass von Tim-Ole Arnheim war Christian Klingenberg in der 72. Minute frei im Strafraum. Michael Schulz wehrte zur Ecke ab. Nach einer Flanke von Clemens Lange schoss Thomas Friauf in der 74. Minute ein, Abseits. Nico Lüth schlenzte den Ball in der 85. Minute knapp am rechten Dreiangel vorbei. Nur eine Minute später zwei Chancen für Dynamo, aber der Ball wollte nicht mehr ins Tor. Erst scheiterte Christian Klingenberg nach einem Pass von Marvin Arnheim und kurze Zeit später Clemens Lange an Michael Schulz. So blieb es beim in der Höhe sehr glücklichen Sieg für Dynamo.

SG Dynamo Schwerin: Denny Jeske – Tristan Krause, Fabian Brickwedde, Dennis Baumann – Marcel Grube, Vasil Kostadinov – Thomas Friauf, Tim-Ole Arnheim, Marvin Arnheim – Clemens Lange, Christian Klingenberg

TSG Gadebusch: Michael Schulz – Marco Stern (78. Nico Breitkreutz), Stefan Schulz (verl., 36. Kevin Neujahr), Jens Wolter, Marcel Kulla, Nico Lüth, Jan-Henrik Kollwitz, Christian Lierow, Mathias Kulla, Stefan Lübcke, Andre Theiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.