Dynamo gewinnt hoch verdient in Polz
7. Oktober 2018
Dynamo gewinnt Spitzenspiel
21. Oktober 2018

Alexander Lukesch entscheidet Pokalspiel

Die SG Dynamo Schwerin verlor, wie schon in der vergangenen Saison, knapp in Penzlin. Diesmal hieß es nach 90 Minuten 2:1.

Einen Distanzschuss von Alexander Lukesch wehrte Sven Scharnitzki in der 4. Minute ab. In der 14. Minute machte es Alexander Lukesch, der im Sommer vom Regionalligisten TSG Neustrelitz zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist und dort Stammspieler war, besser und traf per Freistoß zum 1:0 für den Penzliner SV. Einen Distanzschuss von Peter Herrmann, welcher eigentlich eine Flanke werden sollte, wehrte Sven Scharnitzki zur Ecke ab (18.). Auf der Gegenseite, eine Minute später, setztr sich Nicklas Klingberg gleich gegen mehrere Gegenspieler durch, sein Abschluss von der Strafraumgrenze aber zu harmlos, Rene Hellwig hielt ohne Probleme. Ein Klärungsversuch eines Penzliner Abwehrspielers geriet zum Torschuss, Rene Hellwig wehrte per Kopf ab (24.). Nicklas Klingberg setzte sich in der 35. Minute wieder gegen zwei Gegenspieler durch, Rene Hellwig grätschte ihm den Ball aus spitzem Winkel vom Fuß. Eine Flanke von Alexander Lukesch nahm Penzlins Torjäger Normen Richter in der 39. Minute direkt, aber kein Problem für Sven Scharnitzki. Noch in der selben Minute auf der Gegenseite, Flanke Max Brüggert aus dem Halbfeld auf Marvin Arnheim, der nimmt den Ball runter, kommt aber nicht zum Abschluss, weil sich Rene Hellwig reaktionsschnell vor ihn warf. Nur eine Minute später wischte Rene Hellwig einen Freistoß von Thomas Friauf über die Latte. So ging Dynamo mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Wie schon in der 1. Halbzeit verschlief Dynamo auch in der 2. Halbzeit den Start. Alexander Lukesch startete, nach einem Ballverlust der Dynamos an der Mittellinie, einen Sololauf, den er mit einem überlegten Abschluss, durch beide Innenverteidiger hindurch ins rechte untere Eck, erfolgreich zum 2:0 abschloss. Nicklas Klingberg steckte in der 55. Minute durch auf Marvin Arnheim, der die Optionen selber abschließen oder auf 2 Mitspieler querlegen hatte. Er entschied sich für Querpass, aber zu lasch, so dass ein Penzliner Spieler den Schuss von Leon Lingk, für den bereits geschlagenen Rene Hellwig, blocken konnte. Da war deutlich mehr drin. Einen Schuss von Peter Herrmann hielt Sven Scharnitzki in der 64. Minute fest. Nach einer Flanke von Marvin Arnheim verkürzte Leon Lingk in der 69. Minute mit einer Mischung aus Fallrück- und Seitfallzieher auf 2:1. Einen Schuss von Marcel Grube wehrte Rene Hellwig ab (78.). Rene Hellwig faustete einen guten Schuss von Thomas Friauf in der 80. Minute ins Seitenaus. Noch in der selben Minute muss der Ausgleich fallen. Gleich drei Dynamos tauchten vor dem Penzliner Tor auf. Erik Kämpf wollte quer legen auf seine beiden mitgelaufenen Mitspieler, die den Ball ins leere Tor hätten schieben können. Sein Pass aber viel zu schwach und Rene Hellwig sprang dazwischen. Nur eine Minute später die nächste dicke Möglichkeit für die Dynamos. Nach einem langen Ball von Daniel Klein sah Leon Lingk, dass Rene Hellwig zu weit vor seinem Tor stand, sein Heber ging jedoch ganz knapp drüber. Ein Freistoß von Thomas Friauf senkte sich in der 87. Minute direkt hinterm Lattenkreuz aufs Tor. Da konnte Rene Hellwig nur zugucken und tief durchatmen. Thomas Friauf versuchte es in der 91. Minute nochmal mit einem Distanzschuss, aber Rene Hellwig war zur Stelle. Bei einem Konter schoss der eingewechselte Lars Meyne in der 93. Minute von der Strafraumgrenze knapp links vorbei. Danach gelang es dem Penzliner SV die Uhr runterzuspielen und somit in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Ein großer Dank geht an die über 100 mitgereisten Dynamo-Fans die für eine geile Stimmung sorgten. Für die Dynamos geht es am Samstag mit einem Heimspiel gegen den SV Warnemünde weiter. Für viele der Staffelfavorit.

Zuschauer: 266

Schiedsrichter: Florian Strübing
1. Assistent: Steffen Kurtz
2. Assistent: Sascha Gloße

Gelbe Karten SG Dynamo Schwerin: 12. Felix Quint, 36. Max Brüggert, 59. Niclas Graf (alle Foulspiel), 77. Marcel Grube (Unsportlichkeit), 84. Thomas Friauf (Foulspiel)
Gelbe Karten Penzliner SV: 69. Steven Köckert, 86. Tony Engel (beide Foulspiel)

SG Dynamo Schwerin: Sven Scharnitzki – Max Brüggert, Marcel Grube, Felix Quint (46. Niclas Graf / 61. Erik Kämpf), Justin Mehrkühler – Maik Aumann – Leon Lingk, Daniel Klein, Thomas Friauf, Marvin Arnheim – Nicklas Klingberg
Des Weiteren im Kader: Christopher Jentzen – Paul Starke, Paul Wendel

Penzliner SV: Rene Hellwig – Hannes Freynik (86. Sebastian Biederstaedt), Christoph Lukesch, Dennis Ahrndt, Normen Richter, Oliver Kowal, Johannes Riesel, Steven Köckert, Peter Herrmann (89. Lars Meyne), Alexander Lukesch, Tony Engel
Des Weiteren im Kader: Maik König – Mark Kaiser

Spiel in Kurzform:

4. Distanzschuss Alexander Lukesch, Sven Scharnitzki wehrt ab
13. Freistoß Oliver Kowal links vorbei
14. 1:0 Freistoß Alexander Lukesch
18. verunglückte Flanke Peter Herrmann, Sven Scharnitzki zur Ecke
19. Solo Nicklas Klingberg, Schuss von der Strafraumgrenze, Rene Hellwig ohne Probleme
23. Schuss Felix Quint aus der Drehung links vorbei
24. fast Eigentor, Rene Hellwig köpft zur Ecke
35. Nicklas Klingberg, Rene Hellwig grätscht Ball zur Ecke
38. Distanzschuss Leon Lingk nach Ecke drüber
39. Flanke Alexander Lukesch, Normen Richter direkt, Sven Scharnitzki hält ohne Probleme
39. Flanke aus dem Halbfeld von Max Brüggert, Marvin Arnheim nimmt den Ball runter, Rene Hellwig springt davor
40. Freistoß Thomas Friauf, Rene Hellwig wischt ihn über die Latte
42. Distanzschuss Kullerball von Hannes Freynik, Sven Scharnitzki ist da

Halbzeit 1:0

48. 2:0 Einzelaktion Alexander Lukesch
55. Nicklas Klingberg auf Marvin Arnheim, quer auf Leon Lingk, Spieler wehrt kurz vor der Linie ab
64. Schuss Peter Herrmann, Sven Scharnitzki hält
69. 2:1 Fallrückzieher Leon Lingk nach Flanke Marvin Arnheim
75. Distanzschuss Oliver Kowal übers Fangnetz
78. Schuss Marcel Grube, Rene Hellwig wehrt ab
80. Schuss Thomas Friauf, Rene Hellwig faustet ins Seitenaus
80. Erik Kämpf durch, will quer legen auf zwei Mitgelaufene, Rene Hellwig schnappt den Pass
81. langer Ball Daniel Klein, Heber Leon Lingk knapp drüber
87. Freistoß Thomas Friauf knapp hinters rechte Lattenkreuz
91. Distanzschuss Thomas Friauf, Rene Hellwig hält
93. Schuss Lars Meyne von der Strafraumgrenze ganz knapp links vorbei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.