Dynamo gewinnt ihre ersten beiden Testspiele am Wochenende
4. Februar 2019

Dynamo am Wochenende mit viel Schatten und wenig Licht

Aumann: „Gegen Warin hat man einfach gesehen, dass der Gegner durch die vielen Wechsel noch nicht zueinander gefunden hat. Unser Spiel war durchwachsen. Das Passspiel und gerade der erste Kontakt mit dem Ball muss sich schnellstmöglich verbessern, denn so verbauen wir uns immer gute Spielfortsetzungsmöglichkeiten, die wir uns durch unsere Qualität immer gut vorbereiten. Daran werden wir arbeiten. 6:0 hört sich besser an als die Leistung gewesen ist, da sind wir selbstkritisch genug.

Zum Spiel gegen Laage kann ich nur sagen, dass ich das null werte. Ich nehme meine Mannschaft vollkommen in Schutz, denn wenn man einen Platz anbietet wo mehr Sand drauf ist als alles andere und man nur hinkommt und hoffen kann das sich keiner verletzt, dann macht das für ein Testspiel keinen Sinn. Dazu war der Platz obendrein noch sowas von klein. Ich habe vor dem Spiel viele Dinge angesprochen, die ich sehen will. Als wir auf den Platz kamen,  sagte ich nur „Spielt einfach Fußball und bleibt gesund“, damit ist  alles über das Spiel gesagt.

Ich hoffe, dass mir langsam auch alle Spieler für die Testspiele zur Verfügung stehen – denn wenn wir Dinge einstudieren, aber immer Dutzend wichtige Spieler fehlen, ärgert mich das einfach.“


Dynamo übernahm gegen Warin sofort die Spielkontrolle, tat sich jedoch zunächst schwer zum Abschluss zu kommen. Nach einem Pass von Paul Berger in der 21. Minute auf William-Laurent Algie, spekulierte Warins Torwart Bartosz Szajkowski auf einen Querpass und sah so nicht gut aus, als der Schuss aus spitzem Winkel im Tor landete. Nach einem Wariner Fehlpass lief Paul Berger in der 24. Minute auf das Tor zu. Anstatt quer zu legen versuchte er es selbst und scheiterte an Bartosz Szajkowski. Nach scharfer Hereingabe von Leon Lingk erhöhte William-Laurent Algie in der 33. Minute auf 2:0. Nur zwei Minuten später, nach einem erneuten Fehlpass, die nächste gute Chance durch Leon Lingk, Bartosz Szajkowski wehrte seinen Schuss zur Ecke ab. Warin in der 1. Halbzeit nur mit einem Abschluss. Der Freistoß von der Strafraumgrenze durch Kamil Lechocki ging in der Nachspielzeit drüber.

Gleich nach Wiederanpfiff luden die Dynamos Warin mit einem Fehlpass ein. Dominik Bartoszewicz lief frei auf das Tor zu, scheiterte jedoch an Christopher Jentzen. Nur eine Minute später steckte auf der Gegenseite Paul Berger auf Thomas Friauf durch, Bartosz Szajkowski mit Fußabwehr zur Ecke. Filip Krejci zog in der 66. Minute einfach mal aus der Distanz ab und traf zum 3:0. Ein Schuss von Thomas Friauf wurde geblockt und der Ball prallte zu Paul Berger. Auch er zog aus der Distanz ab und traf zum 4:0 (69.). Auf der anderen Seite lenkte Christopher Jentzen nur eine Minute später einen Schuss von Dominik Bartoszewicz an den Innenpfosten und kratzte ihn dann von der Linie. Nach Zuspiel von Justin Mehrkühler erhöhte Alexander Pataman auf 5:0 (83). Christopher Jentzen wehrte in der 85. Minute einen Schuss von Danny Franz ab. Alexander Pataman dribbelte in der 86. Minute parallel zum Strafraum und steckte auf John Nebel durch, der zum 6:0 traf. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte nochmal John Nebel. Nach Zuspiel von Thomas Friauf war er frei vor dem Tor, verfehlte dieses allerdings ganz knapp.

Eingesetzte Spieler SG Dynamo Schwerin: Christopher Jentzen – Philipp Häusler, Tobias Tarnow, Marcel Grube, Niclas Graf, Florian Hillmer, Leon Lingk, Paul Berger, Filip Krejci, William-Laurent Algie, John Nebel, Alexander Pataman, Justin Mehrkühler, Daniel Klein, Paulo Kircher, Thomas Friauf

Eingesetzte Spieler FC Seenland Warin: Bartosz Szajkowski – Terry Koch, Dawid Marek Marczynski, Niklas Dunkelmann, Kamil Lechocki, Michael Seidemann, Rene Schreiber, Dominik Bartoszewicz, Sebastian Koppe, Marcus Klaczinski


Ohne ein Dutzend Spieler – wie zum Beispiel die Leistungsträger Nicklas Klingberg, Thomas Friauf, Fabian Brickwedde, Tobias Tarnow, Leon Lingk und William-Laurent Algie – ging es für die Dynamos zum Spiel in Laage. Der Laager SV legte von Beginn an gut los. Nach einem Fehlpass kam Ronny Klein in der 3. Minute unbedrängt zum Abschluss, scheiterte allerdings an Christopher Jentzen. Nur eine Minute später auf der Gegenseite die große Chance für Dynamo. Felix Quint spielte auf John Nebel, dieser nahm den Ball gut mit, spielte seinen Gegenspieler aus, schoss dann aber ganz knapp vorbei. Nach einem Ballverlust von Paul Berger lief Ronny Klein allein auf das Tor zu, scheiterte aber an Christopher Jentzen (24.). Ronny Klein war es auch, der in der 26. Minute halblinks in den Strafraum eindrang und dann drüber schoss. Die längst überfällige Führung für Laage erzielte dann Christian Klein in der 38. Minute. Kurz vor der Pause dann das 2:0. Eine Flanke nutze Ronny klein per Kopf.

Ein Freistoß von Norman Müller ging ebenfalls nur ganz knapp vorbei (64.). Nach Zuspiel von Ronny Klein traf Tommy Schwarz in der 70. Minute den linken Pfosten. Zwei Minuten später spielte Christian Klein zum wiederholten Male zwei Dynamos aus, ehe er den Ball rechts am Tor vorbeilupfte. Einen Distanzschuss von Max Brüggert lenkte Marcel Großmann über die Latte (75.). Nur zwei Minuten später erzielte Laage in der Druckperiode der Dynamos per Konter das 3:0. Ballverlust am gegnerischen Strafraum, langer Ball nach vorne auf Ronny Klein, der spielte quer auf den mitlaufenden Christian Klein, dieser wiederum ging ein paar Schritte mit dem Ball und spielte quer zurück auf Ronny Klein, der überlegt zum 3:0 ins lange Eck traf. Nach einer Flanke von Max Brüggert nahm Alexander Pataman den Ball in der 81. Minute mit der Brust runter und schweißte ihn mit allem Frust zum 3:1 in den Knick. Ein tolles Tor! Den Schlusspunkt setzte wieder Alexander Pataman. Nach einem langen Ball von Daniel Klein und einem Querschläger des Laager Verteidigers traf er in der 89. Minute zum 3:2 Endstand.

Eingesetzte Spieler SG Dynamo Schwerin: Christopher Jentzen – Max Brüggert, Marcel Grube, Felix Quint, Justin Mehrkühler, Niclas Graf, Florian Hillmer, Paul Berger, Paulo Kircher, Daniel Klein, Filip Krejci, Philipp Häusler

Eingesetzte Spieler Laager SV: Marcel Großmann – Norman Müller, Niklas Eric Dievenkorn, Tommy Schwarz, Lars Pieper, Tom Schwedt, Ronny Klein, Denny Ahrens, Paul Heinrich, Tim Renzsch, Christian Klein