Schwere Aufgabe für Dynamo bei Graal-Müritz
5. April 2019
Pflichtaufgabe mit dezimiertem Kader
12. April 2019

Dynamo gewinnt irres Spiel in Graal-Müritz

Ohne Trainer Maik Aumann fuhren die Dynamos nach Graal-Müritz und spiegelten ihre Erwärmung im Spiel wieder: immer wieder Phasen ohne Zweikampfbereitschaft, dafür mit voller Entschlossenheit beim Abschluss.

So verpennte Dynamo die komplette Anfangsphase und geriet durch mangelndes Zweikampfverhalten und fehlende Laufbereitschaft gehörig unter Druck. Nur folgerichtig fiel in der 8. Minute das 1:0 für Graal-Müritz. Sie setzten sich auf der rechten Seite durch und den Querpass schob Erik Thedran ins Tor. In der 10. Minute wehrte Dynamo zwei Schüsse auf der Linie ab, um nur eine Minute später doch das 2:0 zu kassieren. Eine Flanke wurde zu kurz abgewehrt und Tim Hermann traf völlig freistehend. Hätte Graal-Müritz seine Chancen genutzt und 3:0 oder 4:0 geführt, wäre das Spiel wohl entschieden gewesen. Aber so?! Torwart Sven Scharnitzki, der Maik Aumann vertrat, schwor die Mannschaft neu ein und die zahlreich mitgereisten Dynamo-Fans peitschten nun ihre Mannschaft nach vorne. Zwar kam nach einem Freistoß Maik Gutmann freistehend zum Kopfball, jedoch hielt Sven Scharnitzki ohne Probleme und der Dynamo-Express begann zu rollen (16.). Nach einem langen Ball von Paul Berger überlief Nicklas Klingberg die Abwehr und versuchte es mit einem Heber über den aus seinem Tor heraus eilenden Johannes Jagusch, welcher allerdings links vorbei ging. Da war schon deutlich mehr drin. Leon Lingk drang in der 22. Minute entschlossen in den Strafraum ein. Sein Schuss geriet zu lang, aber Fabian Franke brachte ihn von der Grundlinie zurück vor das Tor und Nicklas Klingberg schob aus kürzester Distanz ein. Nur noch 2:1. Einen Distanzschuss lenkte Sven Scharnitzki stark zur Ecke (27.). Eine kurz ausgeführte Ecke flankte Nicklas Klingberg auf den 2. Pfosten und Marcel Grube traf per Kopf zum 2:2 Ausgleich (30.). Eine Flanke von Filip Krejci aus dem Halbfeld köpfte Leon Lingk mit Hilfe des Innenpfostens ins lange Eck. Spielstand 2:3, die Dynamos hatten das Spiel in der 33. Minute gedreht. Leon Lingk steckte auf Nicklas Klingberg durch, dieser legte zu Filip Krejci zurück und in dessen Schuss warfen sich 3 Spieler, um ihn gemeinsam zur Ecke abzuwehren (36.). Danach ließen sich die Dynamos aus unerklärlichen Gründen erneut den Schneid abkaufen. Dementsprechend gelang Graal-Müritz in der 43. Minute der Ausgleich. Sie setzten sich zum wiederholten Male über rechts durch. Clemens Harms wollte die Flanke direkt nehmen, lupfte sie so ungewollt über seinen Gegenspieler rüber und traf im 2. Versuch zum 3:3. Nur eine Minute später hätte es eigentlich 4:3 für Graal-Müritz heißen müssen. Tim Hermann steckte auf Erik Thedran durch, der Sven Scharnitzki umkurvte. Zum Glück für alle Dynamos traute er sich trotzdem nicht zu schießen und legte zurück auf Tim Hermann, dessen Schuss kratzte Sven Scharnitzki per Übergreifen aus dem Winkel. So ging es mit 3:3 in die Kabinen.

Auch in der 2. Halbzeit erwischte Graal-Müritz den besseren Start. 50 Sekunden nach Wiederanpfiff zog Erik Thedran von der Strafraumgrenze ab und Sven Scharnitzki zeigte erneut eine sehenswerte Parade. Eine eigene Ecke geriet für die Dynamos in der 50. Minute zum Bumerang. Graal-Müritz wehrte die Ecke ab und schlug den Ball nach vorne. Max Brüggert vertändelte den Ball als letzter Mann an Florian Möller, der nun freie „Fahrt“ hatte. Leon Lingk schaltete jedoch den Turbo ein und spitzelte ihm im letzten Moment den Ball vom Fuß. Clemens Harms versuchte es in der 65. Minute ebenfalls von der Strafraumgrenze, Sven Scharnitzki hielt ohne Probleme. In der 71. Minute eroberte Florian Hillmer kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball, machte dann einige Meter und schickte Nicklas Klingberg. Dieser umkurvte Johannes Jagusch und traf zum 3:4. Doch weniger als eine Minute später fiel schon der Ausgleich. Dynamo pennte bei einem Einwurf, der Ball wurde von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten geflankt, wo Clemens Harms schneller als sein Gegenspieler reagierte und zum 4:4 traf. Sven Scharnitzki hatte das Glück des Tüchtigen, als in der 75. Minute der Ball auf Clemens Harms durchgesteckt wurde. Er war einen Tick vor ihm am Ball und schoss ihn so an, dass der Ball ans Außennetz ging. Bei einem Einwurf von Dynamo schien die Situation schon bereinigt, Graal-Müritz ließ sich beim Rausschlagen des Balles jedoch zu viel Zeit, Nicklas Klingberg sprintete dazwischen und traf zum 4:5 (82.). Nach einem Freistoß von Filip Krejci köpfte Marcel Grube den Ball zum 4:6 Endstand ins Tor (89.).

Sven Scharnitzki: „Der Sieg freut mich für die Mannschaft. Zu Beginn des Spiels fühlte ich mich im falschen Film. Nach dem 2:0 habe ich aber wohl die richtigen Worte gefunden. Als ich in der Halbzeitpause dann in die Augen der Spieler sah, war ich überzeugt, dass wir gewinnen. Einige unserer Spieler hatten heute nicht ihren besten Tag, daher bin ich happy, dass wir das als Team kompensiert haben.“

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Tino Hermann
1. Assistent: Dietmar Züge
2. Assistent: Detlef Gollek

Gelbe Karten SG Dynamo Schwerin: 44. Nicklas Klingberg (Foulspiel), 73. Fabian Franke (Meckern), 78. Filip Krejci (Foulspiel), 79. Paul Berger (Meckern)
Gelbe Karten TSV Graal-Müritz: 67. Tim Hermann, 88. Matti Michallik (beide Foulspiel)

SG Dynamo Schwerin: Sven Scharnitzki – Max Brüggert (61. Marvin Arnheim), Marcel Grube, Tobias Tarnow, Justin Mehrkühler – Leon Lingk (83. Alexander Pataman), Filip Krejci, Florian Hillmer, Paul Berger, Fabian Franke – Nicklas Klingberg (90. John Nebel)

TSV Graal-Müritz: Johannes Jagusch – Maik Gutmann, Erik Thedran, Tom Rönsch, Matti Michallik, Paul Belle, Clemens Harms, Rasmus Remy, Pascal Seipel (29. Jan Krister Kerschke/85. Markus Stegmann), Florian Möller, Tim Hermann
Des Weiteren im Kader: Tobias Schindler – Malte Simon, Albert Hunger


Spiel in Kurzform:

8. 1:0 Erik Thedran nach Querpass
10. Dynamo wehrt zwei Mal auf der Linie ab
11. 2:0 Flanke zu kurz abgewehrt, Tim Hermann schließt freistehend ab
16. Freistoß, Kopfball Maik Gutmann, Sven Scharnitzki ohne Probleme
18. langer Ball Paul Berger, Nicklas Klingberg durch, Heber, links vorbei
22. 2:1 Leon Lingk Schuss auf den 2. Pfosten, zu lang, Fabian Franke quer, Nicklas Klingberg trifft
27. Distanzschuss, Sven Scharnitzki wehrt zur Ecke ab
28. anschließende Ecke, Distanzschuss Pascal Seipel übern Fangzaun
30. 2:2 Ecke, Flanke Nicklas Klingberg, Kopfball Marcel Grube
33. 2:3 Flanke Filip Krejci, Kopfball Leon Lingk
36. Leon Lingk auf Nicklas Klingberg, zurück auf Filip Krejci, 3 Spieler werfen sich in den Schuss, Ecke
43. 3:3 Clemens Harms nach einer Flanke
44. Tim Hermann auf Erik Thedran, an Sven Scharnitzki vorbei, traut sich nicht zu schießen, wieder auf Tim Hermann, Sven Scharnitzki wehrt stark ab

Halbzeit 3:3

Nach 50 Sekunden Schuss Erik Thedran von Strafraumgrenze, Sven Scharnitzki wehrt stark ab
50. Ecke Dynamo, abgewehrt, Max Brüggert vertändelt als letzter Mann den Ball, Florian Möller durch, Leon Lingk holt ihn ein
57. Freistoß Tim Hermann hoch links vorbei
65. Clemens Harms von Strafraumgrenze, Sven Scharnitzki hält
71. 3:4 Nicklas Klingberg nach Vorlage Florian Hillmer
72. 4:4 Einwurf, Flanke, Clemens Harms trifft
75. Sven Scharnitzki schießt Clemens Harms an, ans Außennetz, Abstoß
79. Distanzschuss Clemens Harms drüber
82. 4:5 Nicklas Klingberg nach Balleroberung im Strafraum
89. 4:6 Freistoß Filip Krejci, Kopfball Marcel Grube