Trainer Maik Aumann stellt sich den Fragen
7. August 2018
Dynamo erfüllt Pflichtaufgabe
19. August 2018

Dynamo macht es spannend

Mit einem Auswärtssieg in sprichwörtlich letzter Sekunde ist die SG Dynamo Schwerin in die neue Saison der Landesliga West gestartet. Die neu zusammengestellte Mannschaft gewann beim SV Plate mit 2:1 (1:0).

Das Spiel begann in der 4’ gleich mit der Führung der Dynamos. Einen Pass von Paul Berger nahm Thomas Friauf mit und schob zur frühen Führung ein. Fast im Anschluss die erste Chance der Plater, jedoch Sven Scharnitzki im Tor wehrte den Schuss des besten Spieler auf Plater Seite Marcus Randow ab. Danach verflachte das Spiel zusehends. Dynamo mit viel Ballbesitz kam gegen die phasenweise im 6-3-1 verteidigenden Plater nicht entscheidend in den Strafraum. An dieser vielbeinigen Abwehr, die kompromisslos verteidigte, biss sich Dynamo immer wieder die Zähne aus und lief so gelegentlich in gefährliche Konter über Marcus Randow, die Plate aber schlecht ausspielte. So kamen beide Mannschaften in der 1. Halbzeit zu keinen gefährlichen Abschlüssen mehr.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit blieb Plate nun konsequent im 4-5-1. Wer nun dachte es könnte sich ein Spiel entwickeln wurde enttäuscht. Denn Plate stellte seine Spielweise endgültig auf nur noch lange Bälle um. Nichts für Fußballfeinschmecker, aber im Abstiegskampf zählen halt nur Ergebnisse. Nicklas Klingberg schickte in der 53. Minute Thomas Friauf, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Doch zum Entsetzen der Dynamos gab es keinen Elfmeter-Pfiff. Nur eine Minute später spielte Thomas Friauf einen Doppelpass mit Marvin Arnheim, scheiterte jedoch an Georg Brinkmann. In dieser Drangphase kam der Schock für Dynamo. Einen zu kurz geratenen Rückpass von Daniel Klein erlief Danny Evert in der 56. Minute. Er ließ sich nicht zwei Mal bitten, umkurvte Sven Scharnitzki und schob zum 1:1 Ausgleich ein. Dynamo versuchte nun das Tempo zu erhöhen und brachte Stückweise neue Offensivkräfte. Trotzdem blieb Dynamo in dieser Phase ohne echten Abschluss. Erst kurz vor Ende wieder etwa Zählbares. Aus kurzer Entfernung schoss Nicklas Klingberg in der 87. Minute knapp rechts vorbei. Eine Minute später scheiterte der eingewechselte Daniel Scheel nach einer Hereingabe vom eingewechselten Leon Lingk an Georg Brinkmann. Draußen wurde es langsam unruhig. Die Dynamo-Fans haderten mit dem Fußball-Gott. In drei strittigen Situationen keinen Elfmeter bekommen, die Abschlüsse entweder geblockt oder gehalten. Sollte es wirklich beim Unentschieden bleiben? Nein! Die vierte Minute der Nachspielzeit ging gerade zu Ende als das passierte wofür man Fußball spielt. Hoher Ball vorne rein, per Kopf verlängert, Paul Berger trifft den Ball nicht, Schuss Daniel Scheel geblockt, Nachschuss Daniel Scheel, Toooorrrr. Alle Dynamos rasteten aus. Völlige Ekstase. Spieler, Auswechselspieler, Funktionäre und Fans sprinteten zur Eckfahne und bildeten ein großes Knäul. Der Schiedsrichter pfiff zwar nochmals an, aber kurz danach auch wieder ab.

SG Dynamo Schwerin: Sven Scharnitzki – Tobias Tarnow, Marcel Grube, Daniel Klein (66. Daniel Scheel), Justin Mehrkühler (76. Niclas Graf) – William-Laurent Algie (61. Leon Lingk), Fabian Brickwedde, Paul Berger, Marvin Arnheim – Thomas Friauf, Nicklas Klingberg
Des Weiteren im Kader: Christopher Jentzen – Max Brüggert, Paul Wendel, Felix Quint

SV Plate: Georg Brinkmann – Jon Brinkmann, Richard Korwand, Christian Schultz, Reinhardt Kreuzmann, Michele Daleske (46. Tim Radtke), Marcus Ludorf, Maik Stürzenbecher, Danny Evert (90. Stefan Silbernagel), Marcus Randow, Philipp Siering
Des Weiteren im Kader: Thomas Troschke, Mika Palm, Pascal Ahrens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.